27. November 2016

Cornelia Möhring soll zum dritten Mal in den Bundestag

LINKE Schleswig-Holstein stellt Listen für die Bundestags- und Landtagswahl 2017 auf

Mit Bewährtem wollen sie nach Berlin, mit Neuem nach Kiel. Für die Bundes- und Landtagswahlen im kommenden Jahr setzt die Linke in Schleswig-Holstein auf zwei Frauen. Cornelia Möhring, frauenpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion in Berlin, tritt damit zum dritten Mal an. Zurzeit sitzt sie alleine für die schleswig-holsteinische Linke im Parlament, ab 2017 sollen es mindestens zwei Abgeordnete aus unserem Land sein.

Auf Platz 2 setzte sich LINKE-Landessprecher Lorenz Gösta Beutin aus dem Kreisverband Plön durch. Während die Arbeitsschwerpunkte von Möhring in der Frauenpolitik liegen, setzt Beutin auf Friedenspolitik und Antifaschismus. Wichtig ist beiden, nah an den Menschen zu sein und außerparlamentarische Arbeit parallel zur Parlamentsarbeit zu leisten.

Für den Wiedereinzug in den Landtag wählten die rund 80 Vertreter_innen aus den Kreisverbänden eine zwölfköpfige Liste. An der Spitze stehen hier Landessprecherin Marianne Kolter aus Pinneberg und Uli Schippels (Kiel), der für DIE LINKE bereits zwischen 2009 und 2012 im Landesparlament saß.

Von der Vertreter_innenversammlung bestätigt wurden auch die beiden Plöner Direktkandidat_innen Gabi Gschwind-Wiese und Bernd Friedrich bestätigt. Das Wahlprogramm der Partei wurde auf einem Landesparteitag  Anfang November einstimmig beschlossen. Wie ein roter Faden zieht sich hier die soziale Gerechtigkeit durch. Es war das Wochenende des Aufbruchs und der Geschlossenheit: Sowohl für Bundes- als auch Landespolitik versprechen die LINKEN einen offensiven, eigenständigen Wahlkampf für mehr Gerechtigkeit und Solidarität.


LINKE beteiligt sich an Blockupy-Aktionstagen in Frankfurt

Am 31. Mai und 1. Juni finden im Frankfurter Bankenviertel die Blockupy-Aktionstage gegen den Sozialkahlschlag und gegen die Macht der Banken statt. Zeitgleich werden Menschen in elf europäischen Ländern, von Portugal bis Griechenland, von Frankreich bis Irland gegen die Verarmungspolitik der...

Widerstand gegen Atomtransporte bleibt notwendig - neue Plutoniumtransporte stoppen!

Mischa Aschmoneit, Pressesprecher der Kampagne "Castor schottern" im Jahr 2010, wurde gestern vom Amtsgericht Lüneburg zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen verurteilt, weil er öffentlich über die geplanten Aktionen von AtomkraftgegnerInnen informierte. Zuvor verurteilte das Gericht den...

LINKE fordert Rehabilitierung der wegen Homosexualität Verurteilten

Anlässlich des Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie, fordert die Vorsitzende der LINKEN, Katja Kipping, die Rehabilitierung von Homosexuellen, die aufgrund ihrer Homosexualität nach Paragraf 175 als vorbestraft gelten. Sie erklärt:

Staatliche Schnüffelwut gegen Arme muss gestoppt werden

Die Vorsitzende der LINKEN, Katja Kipping, erklärt nach dem Bekanntwerden des deutlichen Anstiegs von Datenabfrage für die Konten von Hartz IV-Antragstellern:

Keine faulen Kompromisse beim Mindestlohn

Der Vorsitzende der LINKEN, Bernd Riexinger, warnt die schwarz-gelbe Koalition vor "faulen Kompromissen" beim Mindestlohn. Es dürfe weder einen "Abschlag Ost" beim Mindestlohn geben noch eine "Legalisierung von Hungerlöhnen". Riexinger erklärt:

Die Gleichberechtigung der Muslime gehört auf die Tagesordnung

Christine Buchholz, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand der Partei DIE LINKE, teilt die Kritik von muslimischen Verbänden an der heute beginnenden Deutschen Islamkonferenz. Sie erklärt:

Wer nicht ausbildet, darf nicht über Fachkräftemangel reden

"Es ist höchste Zeit für die Ausbildungsplatzumlage. Das deutliche Minus bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen unterstreicht einmal mehr das Scheitern des sogenannten Ausbildungspaktes. Besonders heuchlerisch erscheint vor dem Hintergrund der Ausbildungsplatzzahlen, das ständige Jammern...